Satzung

Quellen des Lebens

Neues Medizin-Wissen in Forschung, Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft
München

 

§1 Name und Sitz
  1. Der Verein führt den Namen „Quellen des Lebens“.
  2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz “e. V.“
  3. Der Sitz des Vereins ist München.

§ 2 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck des Vereins
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar - gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  1. Zweck des Vereins ist die Förderung der öffentlichen systemischen und ganzheitlichen Gesundheitspflege. Darüber hinaus will der Verein unterschiedliche Lehren vom gesunden Leben und naturgemäßen Heilen – sinngemäß vertieft, wissenschaftlich untermauert und zeitgemäß dargestellt – allen Menschen nahe bringen und so ein neues Gesundheitsbewusstsein schaffen.
  2. Er bezweckt insbesondere,
    a) die Förderung einer ganzheitlichen Gesundheitsbildung der Bevölkerung,
    b) die Förderung und Verbreitung einer ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge in der Bevölkerung,
    c) die Förderung der Gesundheitserziehung der Kinder und Jugendlichen in den Schulen und
        Kindergärten
    d) die Förderung des Umweltschutzes und Umweltbewusstseins in der Bevölkerung.
        Im Mittelpunkt stehen themenzentriert die Aspekte gesundes Wasser und gesunde
        Lebensmittel im Rahmen einer nachhaltigen, ökosozialen Ernährungskultur.
    e) die Förderung einer ganzheitlichen Friedensarbeit, die den Demokratiewillen der Bevölkerung stärkt,
        indem sie für einen inneren und äußeren Frieden neue Akzente setzen möchte. Für eine lebendige
        und sozial gerechte Gesellschaft.
  3. Der Vereinszweck wird verwirklicht u.a. durch
    a) Planung und Durchführung von Vorträgen, Seminaren, Kursen und Veranstaltungen im
        Bereich Gesundheitsvorsorge unter Einbeziehung der Elemente Lebensordnung, Bewegung,
        Ernährung, Heilpflanzen und Wasser; u.a.
    b) Planung und Durchführung nationaler und internationaler Fachtagungen, Kongresse,
        Symposien etc.;
    c) Planung und Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben;
    d) Planung und Durchführung von Zukunftswerkstätten Gesundheit (z.B. Planung und
        Durchführungen von Wasser-Pilgerrouten) und themenspezifischen Patiententagen
        bzw. -schulungen;
    e) Planung und Durchführung von ärztlichen Fortbildungsveranstaltungen und Fortbildungen
        für andere Gruppen aus dem gesamten Gesundheitsbereich;
    f) Förderung des Austausches und der Zusammenarbeit mit Initiativen im In- und Ausland,
        die ähnliche gemeinnützige Ziele verfolgen; Aufbau eines digitalen Netzwerkes und
        einer modernen Community;
    g) Planung und Durchführung von einzelnen Schulprojekten für alle Jahrgangsstufen und
        Schulformen. Hier sollen in erster Linie praxisbezogene, lebendige Unterrichtseinheiten
        entstehen, die neben der Vermittlung von theoretischem Wissen auch das aktive Lernen
        inmitten der Natur berücksichtigt;
    h) Planung und Durchführung von Verbraucherschulungen, die das zum Teil verloren
        gegangene Wissen über gesunde und natürliche Ernährungswege rekultivieren soll;
    i) Planung und Durchführung von Maßnahmen im Rahmen der betrieblichen
        Gesundheitsförderung;
    j) Planung und Durchführung von Buch- und Filmprojekten, die die Ergebnisse der
        Vereinsarbeiten dokumentieren;
    k) Aktuelle Veröffentlichungen der Arbeitsergebnisse in allen zur Verfügung stehenden
        relevanten Medien (Zeitschriften, elektronische Medien/z.B. Live-Webinare);
    l) Planung und Durchführung von zertifizierten berufsbezogenen Ausbildungsprogrammen
        (z.B. Diplom-Wasserbotschafter, Diplom-Wasserforscher, ganzheitlicher
        Wasser-Sommelier, ganzheitlicher Ernährungslehrer);
    m) Erarbeitung von Qualitätskriterien für lebendiges Wasser und lebendige Nahrungsmittel;
    n) Aufklärung über Verarbeitungsverfahren im Lebensmittelbereich.
    o) Planung und Durchführung von Friedensprojekten (z.B. Friedenskongresse).

    Ein beträchtlicher Teil der Projekte soll durch sinnvolle Kooperationen mit zielkonformen
    Vereinen und Institutionen in Europa und weltweit umgesetzt werden.

§ 4 Selbstlose Tätigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 5 Mittelverwendung
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 6 Verbot von Vergünstigungen
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 7 Erwerb der Mitgliedschaft
Vereinsmitglieder können natürliche Personen oder juristische Personen werden. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht dem/der Bewerber/in die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet.

§ 8 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Die schriftliche Austrittserklärung muss mit einer Frist von einem Monat jeweils zum Ende des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.
Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder Beitragsrückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen eines Monats an den Vorstand zu richten ist. Die Mitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins endgültig. Dem Mitglied bleibt die Überprüfung der Maßnahme durch Anrufung der ordentlichen Gerichte vorbehalten. Die Anrufung eines ordentlichen Gerichts hat aufschiebende Wirkung bis zur Rechtskraft der gerichtlichen Entscheidung.

§ 9 Beiträge
Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Festgelegt wird ein Jahresbeitrag in Höhe von 90 Euro. Auszubildende und Studierende, Rentner und Arbeitslose zahlen 45 Euro, Schüler zahlen 20 Euro.
Der Beitrag ist jährlich im Voraus zu zahlen.

§ 10 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand.

§ 11 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Wahl und Abwahl des Vorstands, Entlastung des Vorstands, Entgegennahme der Berichte des Vorstandes, Wahl der Kassenprüfer/innen, Festsetzung von Beiträgen und deren Fälligkeit, Beschlussfassung über die Änderung der Satzung, Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins, Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen sowie weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder nach dem Gesetz ergeben.
Im erstem Quartal eines jeden Geschäftsjahres findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.
Der Vorstand ist zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von einem Monat schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt als den Mitgliedern zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein bekannt gegebene Anschrift gerichtet war.
Die Tagesordnung ist zu ergänzen, wenn dies ein Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin schriftlich beantragt. Die Ergänzung ist zu Beginn der Versammlung bekannt zu machen. Anträge über die Abwahl des Vorstands, über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins, die den Mitgliedern nicht bereits mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zugegangen sind, können erst auf der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet. Zu Beginn der Mitgliederversammlung ist ein Schriftführer zu wählen. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann nur persönlich oder für ein Mitglied unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht ausgeübt werden. Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 12 Vorstand
Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus 5 Personen. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Die Amtsdauer des Vorstands beginnt mit dem Ende der Mitgliederversammlung, in der er gewählt worden ist und endet mit dem Schluss der Mitgliederversammlung, die einen neuen Vorstand gewählt hat. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden. Wiederwahl ist zulässig. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand.

§ 13 Kassenprüfung
Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von einem Jahr eine/n Kassenprüfer/in. Diese/r darf nicht Mitglied des Vorstands sein. Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an Ärzte ohne Grenzen e. V. - Am Köllnischen Park 1 - 10179 Berlin, der es unmittelbar und ausschliesslich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

München, den 14.9.2015
Unterschriften
 
Unsere Satzung steht hier auch zum Download bereit: DOWNLOAD

Drucken E-Mail

Kontakt

Quellen des Lebens e.V.
Waisenhausstr. 38
80637 München
Tel.:  089 / 14903431
Fax:  089 / 15704043
E-mail: info@Quellen-des-Lebens.com