Kneippen für ein gesundes Leben

Sie wissen doch, wie wichtig Kneipp für Ihr Leben ist - oder?

Zum 200. Geburtstag von Pfarrer Kneipp ein Selbstversuch von einem Medizin-Journalisten und Wasser-Freund. Wieviel Kneipp steckt wirklich in mir?
Von Walter Ohler

Ja, ich bekenne mich. Ich bin nunmal ein leidenschaftlicher Anhänger der Naturheilkunde.  Der sanften Medizin. Der Kügelchen, die nicht nur aus Zucker bestehen. Vor allem vertraue ich den Heilkräften des Wassers. Meine Medienarbeit ist geprägt von dieser Leidenschaft und nährt sich von einem ständig aktualisierten Wissensdrang. Für dieses Wissen bin ich ein Vermittlungsträger in den Medien. Im Fernsehen, im Printbereich, auch im Hörfunk und im Netz der Netze. Ich, der Vermittler…aber ist dieses „Ich“ auch wirklich authentisch? Habe ich mich mit meinen Themen auch wirklich beschäftigt? Habe ich sie bei mir angewandt? Habe ich?

Nun, jetzt lege ich meine Hand auf mein Herz. Ich stelle mich auf den Prüfstand. Und was nehme ich als Untersuchungsgegenstand. Natürlich die Kneipp-Therapie, die Mutter aller naturheilkundlichen Behandlungsmethoden, von Sebastian Kneipp erdacht und bis heute millionenfach angewandt. Eine ganzheitliche Methode, umfasst sie doch neben speziellen Wasseranwendungen auch Empfehlungen für eine gesunde Lebensweise und die Anwendung von Heilpflanzen.

Wieviel von diesem Konzept steckt bei mir drin? Ich stelle mich. Bin selbst gespannt, was bei dieser Analyse herauskommt.

Fassen wir mal zusammen: In meinen „Arbeitspapieren“ zu einer redaktionellen Vorbereitung einer TV-Sendung über Kneipp steht das Grundkonzept der von 5 Säulen getragenen Kneipp-Therapie knapp zusammengefasst:

Säule 1: Wassertherapie (Hydrotherapie): zum Beispiel durch Kneippgüsse, Wassertreten, Waschungen, Bäder, Wickel

Säule 2: Bewegungstherapie: sanfte, aber regelmäßige körperliche Betätigung

Säule 3: Ernährungstherapie: ausgewogene Ernährung nach dem Prinzip der vollwertigen Mischkost

Säule 4: Pflanzenheilkunde (Phytotherapie): Die Kraft der Heilpflanzen wird bei unterschiedlichsten Beschwerden genutzt.

Säule 5: “Ordnungstherapie": Gesund und zufrieden kann nur derjenige sein, der mit sich und seinem Leben im Reinen ist. Lebensordnung bezieht sich darauf, sich mit alten und neuen Problemen auseinanderzusetzen und mit sich und seiner Umwelt in ein gesundes Gleichgewicht zu kommen. Ein gleichmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus, regelmäßige Essenszeiten, die Regulierung des Stoffwechsels und die Stabilisierung der Psyche sind einige Punkte, die in der Ordnungstherapie enthalten sind.

Zu meiner Selbsterkenntnis

Säule 1:  Hier kann ich richtig punkten. Bis heute prägen sie auch meinen Alltag. Gerade bei der täglichen Dusche. Armgüsse, kalt und warm. Waschungen. Kneipp tut mir gut. Ich glaube, auch Ihnen, wenn sie es mal ausprobieren. Einfacher geht es nicht. Kostengünstiger auch nicht. Nur ein bisschen Zeit in die Hand nehmen. Säule 1 ist für mich die „Premium-Säule“ der Kneipp-Therapie. Mit einem zusätzlichen meditativen Nutzen. Also: Prüfung bestanden.

Die nächste Säule: Bewegungstherapie, sanft und regelmäßig. Nun, obwohl ich mich noch häufiger bewegen könnte - sitze zu oft und zu lange am Schreibtisch - erledige ich meine täglichen (sanften) Bewegungsübungen mit Disziplin und nicht selten mit Freude. Ich sehe dabei aber noch reichlich Veränderungspotential. Übungen, die über den ganzen Tag verteilt sind, könnten für mich wirksamer sein.  Aber: Auch hier erfülle ich die Prüfungsvoraussetzungen. Bestanden. Mindestens mit Note 2.

Säule 3: Ernährung, gesund und bewusst soll die Auswahl prägen. Kneipp plädierte für vorwiegend frische, pflanzliche Nahrungsmittel und mäßig tierische Nahrungsmittel.  Jetzt muss ich genau hinsehen. Zunächst der wichtige Hinweis. Ich bin vom Fleischverzehrer zum Vegetarier geworden. Darauf bin ich stolz. Die Anstrengung hat sich für mich ausgezahlt. Neben der Fleischabstinenz verzichte ich auf Weizenprodukte und weitestgehend auf Zucker. Fertiggerichte kommen für mich nicht mehr in Frage. Mein Wasser-Konsum - ausschließlich gutes Quellwasser - ist deutlich gestiegen. Obst, Gemüse, Käse - alles in BIO-Qualität - ernähren mich.

Habe ich dadurch auch gute Karten im kneippschen Ernährungs-Konzept? Nun, ich denke ja. Obwohl, auch ein mäßiger Fleischkonsum kommt für mich nicht mehr in Frage. Herr Kneipp, würden Sie heute nicht auch zum bekennenden Vegetarier? In ihrer Zeit sagten sie schon: „Freilich ist die vegetarische Kost im Großen und Ganzen wohlfeiler als die Fleischkost.“ Ich bin hier lieber konsequent. Vegetarisch sollte meine Nahrung schon sein. Gefühlt gebe ich mir doch die Note 2 im Kneipp-Ernährungs-Konzept.

Säule 4 - die Pflanzenheilkunde: Mein Wissen über die Pflanzenheilkunde ist rundum zufriedenstellend. Geprägt von Kräuterfrauen und Medizinern. Allen voran durch die großartige Eva Aschenbrenner aus Kochel am See. Bei Eigenbedarf setze ich lieber auf die Naturarzneien. Aber so viele Arzneien brauche ich noch nicht. Vielleicht liegt das auch an der klassischen Homöopathie, die in den letzten Jahren mein treuer Lebensbegleiter wurde. Also, ich weiß viel von der Wirksamkeit der Pflanzenheilkunde. Eigene Erfahrungen verliefen positiv.

Note 2, Prüfung wieder bestanden.

Damit zur letzten Säule: die Kneipp-Ordnungstherapie. Ich bringe das bei mir mal auf den Punkt: Ordnung finden in Körper, Seele und Geist - vollständig ist mir dies noch nicht gelungen. Mein Leben in der Stadt vernagelt mir oft den Zugang zur Natur. Unregelmäßige Essenszeiten gehören immer noch zu meinem Tagesrhythmus. Stress ist immer noch ein großes Problem. In dieser Kneipp-Disziplin habe ich noch Nachholbedarf. Aber daran werde ich künftig arbeiten. Welche Note gebe ich mir? Nun, eine 3 sollte es schon sein.

Und das Gesamtergebnis der Eigenprüfung. Ich kann zufrieden sein. Bei mir steckt viel Kneipp drin. Wenn ich noch die eine oder andere Schraube anziehe, dann dürfte ich mich, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, weiter mit Kneipp-Themen beschäftigen. Denn wer das Authentische sieht und für sein eigenes Leben berücksichtigt, darf sich auch weiterhin mit Kneipp solidarisieren. Kneipp tut gut. Danke an den mutigen Pfarrer. Und wie sieht es bei Ihnen aus? Ist Kneipp für Sie nicht auch ein Thema? Ein abschließendes Zitat aus dem Munde von Sebastian Kneipp: „Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“ Widersprechen kann man solchen Worten wohl nicht.

 

Vita Walter Ohler:

Medizin-Journalist seit 33 Jahren, über 20 Jahre TV-Redakteur (u.a.10 Jahre TV-Medizinredakteur der ARD-Sendung-Fliege mit Schwerpunkt „Alternative Medizin“, Thomas Wilsch / VOX-TV) Chefredakteur von DOC-MED TV, Chefredakteur von „Nightmoor“ mit Dieter Moor im SFR (CH), Producer bei Sendungen mit  Jörg Pilawa (SAT.1) und Thomas Koschwitz, Print-Medizin-Journalist (u.a. für BIO, Fliege, Lebensträume, Praxis-Magazin, Gesunde Medizin, Natürlich gesund und munter, COMED, AKOM) und Buchautor (u.a. Sanfte Medizin Teil 1 + 2 / Bio-Ritter Verlag, Die Heilkraft des Wassers / KOHA-Verlag, Essen Sie Ihre Haut gesund / Verlag Innoventia), Gründer und 1. Vorsitzender des gemeinnützigen Wasserforschungs-Vereins Quellen des Lebens (www.quellen-des-lebens.com).

 

 

 

Kontakt

Quellen des Lebens e.V.
Waisenhausstr. 38
80637 München
Tel.:  089 / 14903431
Fax:  089 / 15704043
E-mail: info@Quellen-des-Lebens.com